Artikelsammlung

allgemeine, SEO-optimierte Artikelsammlung

Auf den Japan Studienreisen die japansichen Gewohnheiten erleben

Montag 29. November 2010 von admin

Sieht man etwas über Japan im deutschen Fernsehen, so wird schnell klar: in Japan ist wohl alles anders. Japan Studienreisen bringen die Touristen nach Japan, die sich nur so davon überzeugen können, was nun der Wahrheit entspricht. Wer eine Japan Reise günstig bekommen konnte, der sollte mit offenen Augen durch Japans Straßen gehen. Eines der größten Missverständnisse in Japan ist sicherlich die Geschichte der Geisha. Sie übt einen hoch angesehenen Beruf aus und ist keine Kurtisane. Auch wenn beide einen Kimono tragen, so erkennt man die Geisha daran, dass ihr Kimono den Knoten auf dem Rücken hat.

Wer Japan Studienreisen gebucht hat, der hat vermutlich davon gehört: Japaner vertragen keinen Alkohol. Der einfachste Weg herauszufinden ob das stimmt ist, eine Japan Reise günstig zu buchen und dann einige Japaner auf ein Bier einzuladen. Folgendes wird passieren: spätestens nach dem zweiten Bier werden die Japaner höchstwahrscheinlich langsamer werden. Leeren sie ihr Glas, möchten sie noch mehr. Lassen sie einen Rest in ihrem Glas, haben sie genug. Es ist kein Gerücht. Fast alle Japaner vertragen nicht so viel Alkohol, wie ein Europäer. Eine Ausnahme ist, wenn eine zarte Europäerin versuchen möchte, einen kräftigen groß gewachsenen Japaner unter den Tisch zu trinken.

Wer eine Japan Reise günstig buchen konnte, sollte sich das japanische Nachtleben nicht entgehen lassen. Japaner feiern gern. So pflichtbewusst sie im Beruf sind, so ausgelassen können sie feiern. Sie gehören außerdem zu den wenigen Nationen, die auch über sich selbst lachen können. Wer am Abend zu viel getrunken hat, verliert deshalb nicht sein Gesicht. Dennoch überschreiten Japaner auch in solchen Fällen bestimmte Grenzen nicht. Wer die Japan Studienreisen nutzt, um kräftig zu feiern, sollte allerdings bedenken, dass in Japan die Null-Promille-Grenze gilt. Mietwagen sollte man stehen lassen. Stattdessen gelangt man mit dem Taxi sicherer nach Hause. Frauen, die in Japan unterwegs sind, können sich recht sicher sein. Auch wenn Leichtsinn nie falsch ist, so gilt Japan doch als eines der sichersten Länder der Welt. Daran sollten auch Männer denken, die in Japan ihren Urlaub verbringen und vielleicht eine nette Japanerin kennen lernen. Es ist nicht üblich, dass in Japan eine Frau einen Fremden zu sich einlädt. Da sie einen solchen Vorstoß nicht erwartet, wird sie sich vielleicht auch nicht deutlich dazu äußern. Auch ein dezentes Ablehnen ist dann ernst gemeint. Sie jedoch nach Hause zu geleiten und höflich zu verabschieden, ist ein Akt der Höflichkeit und der sprichwörtlichen deutschen Korrektheit.

Author admin

Dieser Beitrag wurde erstellt am Montag 29. November 2010 um 18:45 und abgelegt unter Reisen. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

Kommentare sind geschlossen.