Artikelsammlung

allgemeine, SEO-optimierte Artikelsammlung

Berufsunfähigkeitsversicherung als Privatversicherung – Versicherungsvergleich zeigt: teuer aber sinnvoll

Freitag 26. Februar 2010 von Reinhard

Der Beginn des Studiums ist auch der Beginn der Karriere. Mit dem zukünftigen Hochschulabschluss verbessern sich in der Regel die Aussichten auf eine gute Arbeitsstelle. Damit bereits der Anfang der Karriere nicht durch einen schweren Unfall oder eine einschränkende Krankheit beendet wird, entschließen sich bereits schon viele Studenten zum Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung. Diese Privatversicherung sichert ab, wenn die Ausübung des Berufs durch eine schwere Erkrankung oder einen Unfall nicht mehr möglich ist.

Dabei unterscheiden sich die verschiedenen Versicherungen stark in ihrem Versicherungsumfang. Menschen, die Vorerkrankungen, Allergien oder Verletzungen haben, müssen mit deutlichen Einschränkungen im Versicherungsumfang rechnen. Wer trotz beispielsweise einer früheren Sportverletzung nicht auf den gesamten Versicherungsschutz verzichten möchte, kann sich bei einigen Versicherungen durch Risikozuschläge einen vollwertigen Versicherungsschutz ohne Abstriche durch diese Privatversicherung sichern.
Den Versicherungsschutz einer Berufsunfähigkeitsversicherung als Privatversicherung suchen viele Menschen, da die Zahlungen aus der gesetzlichen Rentenversicherung bei Berufsunfähigkeit so gering sind, dass sie nicht für die Finanzierung des Lebensunterhalts ausreichen. Die geringen Zahlungen werden auch erst bewilligt, wenn eine Erwerbstätigkeit nicht mehr länger als drei Stunden täglich ausgeübt werden kann.

Die Kosten für eine Berufsunfähigkeitsversicherung als Privatversicherung lohnen sich in Anbetracht des finanziellen Ruins, welcher bei Berufsunfähigkeit ohne Versicherungsschutz droht, durchaus.
Wer sich für eine Berufsunfähigkeitsversicherung als Privatversicherung entscheidet, muss allerdings tief in die Tasche greifen. Besonders Menschen mit Vorerkrankungen haben es schwierig. Versicherte, die jung und gesund in eine Privatversicherung einsteigen, können am meisten sparen. Daher bietet sich für junge Studenten eine Absicherung durch diese Privatversicherung bestens an. Welche der Privatversicherung für die ganz persönliche Lebenslage passend ist, sollte in einem individuellen Versicherungsvergleich für jeden Versicherten herausgefunden werden. Dabei sollten eventuelle Vorerkrankungen, das Alter und die Lebensweise berücksichtig werden. Versicherte, die rauchen, müssen mit höheren Versicherungsbeiträgen rechnen. Problematisch sind beispielsweise auch Knieverletzungen bei Sportlern. Oftmals muss der Versicherte hier mit einem Risikozuschlag oder einem Versicherungsausschluss rechnen.

Author Reinhard

Dieser Beitrag wurde erstellt am Freitag 26. Februar 2010 um 18:11 und abgelegt unter Allgemein, Versicherungen. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

Kommentare sind geschlossen.