Artikelsammlung

allgemeine, SEO-optimierte Artikelsammlung

Der Buchdruck wird niemals ganz aussterben

Mittwoch 30. März 2011 von admin

Die großen Zeiten des Buchdrucks sind vorbei. Wenigstens glauben dies die meisten Experten, die sich mit diesem Thema beschäftigen. In den Vereinigten Staaten grassiert das Zeitungssterben und das E-Book erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Dennoch wird der klassische Buchdruck noch lange überleben, denn er hat unschlagbare Vorteile.

Das E-Book ist für Belletristik und reine Textbücher sehr gut geeignet. Doch spätestens bei aufwendigen Bildern verlieren die digitalen Darstellungen. Ein Ausstellungskatalog ist beispielsweise kaum in digitaler Form vorstellbar. Ein großformatiges Buch kann nicht in eine digitale Variante umgewandelt werden, die alle Werte des Originals hat.

Schon beim Format gibt es Probleme. Ein Ausstellungskatalog ist ein schweres Buch, das oftmals ein sehr großes Format hat. E-Book-Reader sind aber eher klein, denn sie sollen möglichst handlich sein. Theoretisch ließe sich zwar ein E-Book-Reader herstellen, der auch für Ausstellungskataloge geeignet wäre. Aber besonders praktikabel wäre ein solches Gerät vermutlich nicht.

Auch die Qualität der Bilder ist bei einem hochwertigen Druck deutlich besser als bei der digitalen Variante. Ein einfaches Rollenoffset liefert mehr Brillanz als ein hochwertiger LCD-Bildschirm. Hinzu kommt die haptische Qualität. Viele Leser schätzen die Möglichkeit, die Seite in der Hand zu halten. Ein digitales Bild ist hingegen ein extrem nüchterner Gegenstand.

Vielleicht werden irgendwann nur noch digitale Bilder und Texte vorliegen. Aber es gibt doch gute Gründe zu glauben, dass dies noch sehr lange dauern wird. Jedenfalls ist nicht vorstellbar, dass irgendwann die digitalen Medien alle analogen Medien ersetzen werden. Das Buch wird überleben. Vielleicht nur in einer Nische, aber die Buchdruckkunst wird nicht aussterben.

Author admin

Dieser Beitrag wurde erstellt am Mittwoch 30. März 2011 um 16:48 und abgelegt unter Dienstleistungen. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

Kommentare sind geschlossen.