Artikelsammlung

allgemeine, SEO-optimierte Artikelsammlung

Eine gedankliche Zeitreise

Donnerstag 24. November 2011 von admin

Wenn man sich mit historischen Begebenheiten befasst wundert man sich nicht selten über das Handeln der damaligen Akteure. Aus der heutigen Sicht fehlt einem jedes Verständnis für die Beweggründe maßgeblicher Personen der Vergangenheit, Dinge so zu entscheiden wie sie es taten. Selbstverständlich resultiert dieses Unevrständnis auch aus der Kenntnis der Entwicklungen die aus den beschriebenen Entscheidungen resultierten. Auch in der Bevölkerung vorherrschende Meinungen und Gedankenströmungen erscheinen oft rätselhaft und aus heutiger Sicht nicht mehr zu rechtfertigen.

Nun ist die heutige Sicht ja nicht bloß von der Kenntnis historischer Entwicklungen und Ereignisse geprägt sondern auch durch einen subjektiv wahrgenommenen Zeitgeist. Sich von diesem frei zu machen ist eine Grundvoraussetzung um Verständnis für historische Geisteshaltungen und deren feststehender Folgen zu entwickeln. Eine gute Methode um die tatsächliche Wahrnehmung vergangener Epochen nachempfinden zu können ist die Lektüre alter Zeitungen. In diesen wird durch die Ausformulierung vorherrschender Gedanken und ideologischer Prägungen deutlich unter welchem maßgeblichen Einfluss sich handelnde Personen und auch die Bevölkerung zur jeweiligen Zeit befanden.

In gewisser Weise begibt man sich dadurch auf eine gedankliche Vergangenheitsreise. Man löst sich von allem was bekanntermaßen seit dem Erscheinungsdatum der Zeitung geschah und versucht zu rekonstruieren wie Personen zum damaligen Zeitpunkt zu ihrer Meinung gelangten. Die mediale Berichterstattung aus der relevanten Zeit spielt naturgemäß eine wichtige Rolle. Die beschriebene Methodik ermöglicht nicht nur die Bildung einer fundierten Meinung zu einer historischen Begebenheit sondern kann auch einen gewissen Reiz ausüben. Neben der intellektuellen Leistung die zu erbringen ist, muss man auch die eigene Phantasie anstrengen und Szenarien entwerfen. Historische Arbeit kann also über die bloße Recherche hinausgehen und eine selbst konstruierte Alternative darstellen zur ansonsten lediglich konsumierten Fiktion.

Author admin

Dieser Beitrag wurde erstellt am Donnerstag 24. November 2011 um 06:15 und abgelegt unter Dienstleistungen. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

Kommentare sind geschlossen.