Artikelsammlung

allgemeine, SEO-optimierte Artikelsammlung

Küchen und Lebensgefühle

Donnerstag 14. Juli 2011 von admin

Früher war die Küche der wichtigste Raum in einer Wohnung. Dort fand sämtliche Geselligkeit der Familie statt. Dort traf man sich, dort kochte man und redete. Das hatte manchmal einen sehr einfachen Grund. Da man für das Kochen und Zubereiten der Mahlzeiten ohnehin den Ofen entzünden und Holz oder Kohle auflegen musste, versammelte man auch gleich die ganze Familie in diesem Raum, damit diese nicht friere. In Zeiten des Mangels und der langen, kalten Winter war das eine durchaus vernünftige Überlegung und in den meisten Fällen auch die einzige Lösung, um sich und seine Familie durch den harten Winter zu bringen. Die Küche als Raum für familiären Zusammenhalt und Wärme und Geborgenheit in gleich mehrfacher Hinsicht, mag in den vergangenen Jahrzehnten ein wenig verloren gegangen sein.

Die Familie ist von der dann doch unbequemen und engen Küche in das moderne, geräumige Wohnzimmer gezogen. Dort hat man Couch und Sessel, dort hängt der Plasmabildschirm, dort lässt es sich leben. Die Küche ist wieder ein reiner Arbeitsraum geworden, hat aber in jüngster Zeit, wie zum Trotz, eine ganz eigene Dynamik und Ästhetik in der Entwicklung und Architektur neuer Küchen geprägt. Als wollen sich die Küchen bewusst von ihrer Vergangenheit emanzipieren, geht der Trend hin zu geräumigen und kühl gehaltenen Küchen. Die Armaturen sind hochwertig, aber die Strukturen einfach, klar, schaffen Übersicht. Große, leicht zu reinigende Arbeitsflächen und genügend Stauraum für Geschirr, Besteck und Geräte. Als eine Art Kompromiss zwischen der Vergangenheit und der Moderne könnte man eine andere Art von Küchen betrachten, die ebenfalls sehr beliebt ist, nämlich die Wohnküche oder offene Küche, der eine klare Trennung zum Wohnraum fehlt und die deshalb zu einem ganz anderen Lebensgefühl einlädt als die zuvor beschriebene. Hier fließen nicht nur architektonisch die Räumlichkeiten ineinander über, sondern auch die Art der Nutzung dieser Räume verändert sich. Eine neue legere, dabei nicht stillose Lockerheit macht sich breit.

Author admin

Dieser Beitrag wurde erstellt am Donnerstag 14. Juli 2011 um 14:21 und abgelegt unter Bau und Renovierung. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

Kommentare sind geschlossen.