Artikelsammlung

allgemeine, SEO-optimierte Artikelsammlung

Steigerung des Wohlbefindens durch Granatapfelsaft

Dienstag 22. November 2011 von MaxTrix-js

Granatapfelsaft wird aus den reifen Früchten des Granatapfels, auch Punica granatus genannt, gewonnen. Die orangerote Frucht mit der harten Schale ähnelt äußerlich einem Apfel und wächst auf bis zu fünf Meter hohen Bäumen. Nur für den kommerziellen Anbau und eine vereinfachte Ernte werden die Bäume des Granatapfels auf Strauchgröße kultiviert. Alle Anbaugebiete haben eines gemeinsam, ein warmes und sonniges Klima. Rund um den Globus hat sich der Granatapfel inzwischen verbreitet. Zunächst im Mittleren und Nahen Osten beheimatet, trat der Granatapfelsaft schnell seinen Siegeszug um die ganze Welt an. Ob Indien oder Indonesien, ob die Karibik oder Lateinamerika, überall ist der Granatapfel eine beliebte und geschätzte Frucht.

Dabei ist der Granatapfel keine Modeerscheinung. Bereits seit Jahrhunderten sind seine wertvollen Inhaltstoffe bekannt. Schilderungen auf der Mythologie der Griechen und Römer erwähnen immer wieder den Granatapfel als Lieblingsspeise der Götter. Auch die Bibel und der Koran kennen den Granatapfel und weisen ihm eine gewisse Symbolik zu. So gilt der Granatapfel als Sinnbild für das Leben und die Fruchtbarkeit. Auch die Verbindung zur Jungfrau Maria wird in der Bibel gezogen. Und bei der Gestaltung des mittelalterlichen Machtsymbols schlechthin, dem Reichsapfel, stand ein Granatapfel Modell. Doch egal ob Symbolik oder alte Schriften, der Granatapfelsaft wird in vielen Kulturen gerne getrunken.

Für eine volle Ausbildung des herben Aromas dürfen die Früchte des Granatapfels erst im reifen Zustand geerntet werden. Da der Granatapfel zu den Früchten gehört, die nach der Ernte nicht nachreifen, können nur so die wertvollen Inhaltstoffe gebildet werden. Der Granatapfel oder der Granatapfelsaft sind reich an unzähligen bioaktiven Substanzen. So ist die Frucht für einen hohen Gehalt an Vitamin C bekannt. Auch Mineralstoffe, wie Eisen und Kalium, enthält der Granatapfel. Daneben sind weitere Inhaltstoffe, wie Flavoniode und Antioxidantien im Granatapfel oder seinem Saft zu finden. Das alles sind allerdings nur einzelne Komponenten, die erst im Zusammenspiel zu einer wertvollen und wohlschmeckenden Mischung werden.

Author MaxTrix-js

Dieser Beitrag wurde erstellt am Dienstag 22. November 2011 um 17:46 und abgelegt unter Medizin. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

Kommentare sind geschlossen.